Wappen von Altenburg
SCHLOSS ALTENBURG
Europa / Deutschland / Thüringen / Altenburger Land / Altenburg

Information

Bilder

Historie

Grundriss

10. Jh. - Ursprung der Burganlage. 1

11. Jh. - Der Wohnturm (sog. "Flasche") wird während der ersten Burgerweiterung errichtet. 2

12. Jh. - Erneute Erweiterung und Bau der Pfalzanlage auf dem westlichen Burgberg mit einer romanischen Kapelle zu Beginn des Jahrhunderts.1 Der Hausmannsturm und der Torturm werden errichtet. Damals war das Ziegelmauerwerk des Hausmannsturms zu sehen und er trug einen Zinnenkranz. 2

13./14. Jh. - Bau der Zwingmauern mit den Schalentürmen.

1308 - Residenz der Wettiner Markgrafen. 1

15. Jh. - Errichtung des spätgotischen äußeren Torhauses und des inneren Torturms. 1

1444 - Brand und Erneuerung der spätgotischen Schlosskirche wohl durch Moyses von Altenburg. 1

16. Jh. - Bau eines großen Marstalls, der heutigen Junkerei.1 Der Wohnturm wird aufgestockt und diente seitdem als Gefängnis und Kornspeicher. Auch der Hausmannsturm wird umgebaut: das Ziegelmauerwerk wird mit einer weißen Kalkschlämme bedeckt, er erhält die Renaissancehaube und die stufenlose Wendelstiege im Inneren. 2

1518 - Errichtung des Renaissanceschlosses auf dem westlichen Burgberg. 1

1593 - Ersterwähnung des Schlossgartens. 1

1561 - Der Wohnturm erhält eine Schieferhaube. 2

1602 - Anlage der Roßschwemme mit Neptunsäule in der Mitte des Schlosshofes. 1

1605-1609 - Umbau und Erweiterung des Renaissanceschlosses und Einrichtung des Arkadenganges im kleinen Schlosshof. 1

1645-1648 - Barockausstattung der Schlosskirche um die Mitte des Jahrhunderts von G. H. Trost. 1

17./18. Jh. - Bau der überwiegenden Wohngebäude.

1712 - Bau des Teehauses und der Orangerie durch J. H. Gengenbach. 1

1722-1759 - Der Hoforgelbaumeister Tobias Heinrich G. Trost wohnte bis zu seinem Tod in Altenburg. In einem Wirtschaftshaus des Schlosses ("Alte Schneiderei") befand sich seine Werkstatt, in welcher er 1735-39 die neue Orgel für die Schlosskirche baute. 2

1725 - Anlegung der Auffahrt mit figurenbesetzten Obelisken. 1

1742-1744 - Errichtung des Triumphbogens. 1

1827 - Umgestaltung des Schlossgartens in einen Landschaftsgarten. 1

1864 - Brand des Festsaalflügels.1 Das Waschhaus neben dem Wohnturm wird an Stelle eines Vorgängerbaues errichtet. 2

1868-1871 - Bau des Kornhauses und des Prinzenpalais. 1

1868 - Brand im südlichen Gebäudekomplex und Fresken (Amor und Psyche) im Festsaal von G. Moosdorf. 1

1905 - Brand im Kirchensaal und anschließende Neuausstattung. 1

1920 - Einrichtung eines Museums im Schloss. 1

1976 - Abschluß umfangreicher Restaurierungsarbeiten in der Schlosskirche. 1

1987 - Brand in der Junkerei. 1

1991 - Abschluß umfangreicher Restaurierungsarbeiten im Festsaal und Beginn umfangreicher Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten am Residenzbau. 1

1994/95 - Der Hausmannsturm wird saniert. 2

1998/99 - Das Dach und die Fassade des Torhauses werden saniert. 2

heute - Im Schloss befindet sich das Museum und die Stadtverwaltung. 1

Quellen: 1 - Bruno J Sobotka/Jürgen Strauss - Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Thüringen. Witten, 1995, S. 338-339.
2 - Hinweistafeln im Schlosshof.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2014