Wappen von Alsbach-Hähnlein
BURG ALT-BICKENBACH (WEILERHÜGEL)
Europa / Deutschland / Hessen / Darmstadt-Dieburg / Alsbach-Hähnlein

Information

Bilder

Historie

Grundriss

11.Jh. - Archäologisches Fundmaterial lässt auf eine Entstehungszeit im 11. Jh. schließen. Man nimmt an, dass die Turmhügelburg der Stammsitz der Herren von Bickenbach ist. Sie besteht mit ziemlicher Sicherheit anfänglich nur aus einem turmartigen Holzgebäude und einem aufgeschütteten Erdhügel.

1130 - Erster urkundlicher Nachweis für die Existenz der Burg. Unter Konrad I. von Bickenbach, dem Ahnherren des Geschlechts, erfolgt ein Ausbau der bestehenden Anlage.

Um 1230 - Bei der Auflösung des Klosters Lorsch wird die Burg der Bickenbacher im Laufe der Auseinandersetzungen zwischen dem Erzbischof von Mainz und dem Pfalzgrafen gewaltsam zerstört. Gottfried I. von Bickenbach baut oberhalb des Dorfes Alsbach, auf einem Bergsporn des Odenwaldes, eine neue Burg, die Burg Bickenbach.

1516 - Die Anlage wird noch Alt-Bickenbach; genannt, danach nur noch alte Burg.

1876 - Bei Ausgrabungen auf dem Burggelände werden Buckelquader und Fragmente eines romanischen Fensters, sowie Ringmauerreste der Vorburg, gefunden.

Quellen: Thomas Biller - Burgen und Schlösser im Odenwald. Regensburg, 2005. /
Holger Göldner - Der Weilerhügel bei Alsbach-Hähnlein. Wiesbaden, 1989. /
Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg-Gleichen, 2000.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2008